Bericht über das Firmlingswochenende in St. Leonhard
von Vera und
Miriam:

Bildershow

Am Wochenende vom Freitag, 10.01. bis Sonntag, 12.01. fuhren wir, die 15 Firmlinge von der Schwarzau, mit drei Firmmüttern (Leitern) ins Jugendhaus in St. Leonhard/ Waging.

Obwohl wir das Essen selber kochen mussten, hat es ziemlich gut geschmeckt und wir haften viel Spaß dabei. Gleich am ersten Abend haben wir eine Nachtwanderung durch einen naheliegenden Wald gemacht, in dem immer noch ein ,,ermordeter Graf sein Unwesen treibt“. Steffi erzählte uns, dass in diesem Wald schon oft ein Kind verschwunden ist. Gott sei Dank sind wir alle am Leben geblieben, auch wenn wir uns ein paar mal verirrten und einer der Jungen in den Bach gefallen ist!!! Nach der Abendmeditation sind wir alle ,,sofort“ ins Bett gegangen und haben ,,sofort“ geschlafen.

Am nächsten Morgen sind wir von grausamsten Geräuschen (Steffis laute ,,Morgenmusik“) geweckt worden. Da so hoher Schnee lag, machten wir nach dem Mittagessen zuerst eine Schneeballschlacht (Jungs gegen Mädchen) und gingen dann, nach dem Kuchen essen zum Schlittenfahren, wobei wir uns mit den kleinen, frechen Einheimischen stritten, die uns Schlitten in die Fahrbahn stellten. Am Abend vor dem Familienspiel durften wir eine Disco machen, die aber eher eine Kissenschlacht wurde. Als wir alle zum Schlafengehen bereit waren, krachte ein Hochbett der Mädchen, das schon ziemlich locker war, durch das Gewicht einer Anderen zusammen. Da diese so kreischten, kamen auch gleich die Jungs vom Zimmer gegenüber hereingestürmt. Die Leiterinnen schafften es mit Hilfe der ,,starken“ Jungs das Bett wieder in seine gewohnte Hohe zu bringen. Obwohl ein Mädchen fast ,,erschlagen“ wurde und alle einen ,,riesen“ Schock erleiden mussten, kam es zu keinen weiteren nächtlichen Komplikationen. Am Sonntag gestalteten wir in der Kirche unseren eigenen Wortgottesdienst. Während des ganzen Wochenendes veranstalteten die drei Leiterinnen mit uns viele Spiele, die wir echt toll fanden. Am besten gefiel uns das Spiel ,,Familie, ärgere dich nicht“, ei ne Art Activity‘ bei dem wir in drei Familien (Gruppen), die Mislwitz, Wadlkrampf und Zittelbacke hießen, verschiedene Situationen nachspielen mussten und dann von der ,,Unbestechlichen Jury“ (den drei Leiterinnen) bewertet wurden.

Das Wochenende war einfach super und wir hatten alle einen Riesenspaß. Wir würden uns freuen, wenn wir so ein Wochenende noch einmal zusammen erleben könnten.